Tobias Preisig

In Zusammenarbeit mit Roche'n'Jazz16 UHR | Tinguely MuseumKein VorverkaufFESTIVAL25 | Apr | 2014
Tobias Preisig
Tobias Preisig

Tobias Preisig (violin)Stefan Aeby (piano)André Pousaz (bass)
Michi Stulz (drums)

Drifting – der Titel von Tobias Preisigs drittem Album beschreibt punktgenau die Musik des schweizerischen Geigers. Vom Jazz kommend, lässt er sich mit seinem Quartett frei von jeder Zielvorgabe in den unendlichen Möglichkeiten des Klanges treiben. Auf «Drifting» geht es der Band um die Beantwortung verschiedener Fragen. Wie weit können sie mit den Klangmöglichkeiten ihrer Instrumente gehen? Bis wohin kann jeder sich spielerisch zurücknehmen, um in der Reduktion dennoch ein Höchstmaß überraschender Akzente zu setzen. Und wie können sie ein Ensemble von Solisten und Individualisten so zusammenschweißen, dass das Augenmerk innerhalb des Gesamtkontextes gar nicht mehr auf die einzelne musikalische Stimme gelegt wird?

«Drifting» ist in jeder Hinsicht transparent und von verschiedenen Zuständen von Licht durchflutet. Mit seiner Geige legt Preisig alle erdenklichen Fallen für Ohr und Verstand aus. Die Violine tritt uns äusserst facettenreich entgegen, ohne sich je in den Vordergrund zu drängen. Das Wort «Zero» auf der Innenseite des Booklets steht für den Ausgangspunkt, von dem aus alles möglich ist. Alles beginnt bei Null. Alle Glieder und den Geist ausstrecken, sich treiben lassen und unterwegs mitnehmen, was immer sich bietet. Was das jedoch im Einzelfall sein wird, kann man am Anfang eines Stückes niemals sagen.