Dee Dee Bridgewater & Irvin Mayfield Orchestra

Vocal Jazz Night – Hommage à New Orleans20.15 Uhr | STADTCASINO BASEL – MUSIKSAALNEU: BALKON 1. REIHE, KAT. A IM VORVERKAUFCHF 88.— | 67.— | 45.— | 32.—FESTIVAL10 | Mai | 2016TICKETS
Dee Dee
Dee Dee
CD
CD
Dee Dee Bridgewater (Headliner)
Irvin Mayfield (Co-Headliner, Trumpet)
Michael Watson (Trombone)
Ricardo Pascal (Trumpet)
Victor Atkins (Piano)
Grayson Hackelman (Bass)
Adonis Rose (Drums)
Tim Zick (Sound)

Ausstrahlungen der Offbeat-Konzerte auf Radio SRF 2:

Dee Dee Bridgewater: 16. August 2016 Jazz live

10 Jahre nach dem Hurricane «Katrina» beschwört die Sängerin Dee Dee Bridgewater die Vitalität der Stadt am Mississipidelta mit einer grandiosen Hommage an ihre Musiktradition. Was zuerst bloss ein lokales Projekt war, wurde dann glücklicherweise als «Dee Dee’s Feather» ein weltweites Projekt mit grossem Erfolg. Es ist ein einmaliges, breites Panorama, das Bridgewater mit der jungen Bigband unter der Leitung von Irvin Mayfield entwarf. Dixie-Einflüsse, die Mardi Gras-Tradition, Südstaaten-Groove mit den berühmten Marching-Drums, Elling-ton-Einflüsse und die überschäumende Lebens- und Tanzfreude der Bevölkerung in New Orleans prägen die Produktion und den Sound des Dee Dee Bridgewater Orchestras, so dass kein Bein ruhig bleibt, man als Zuschauer am liebsten lostanzen möchte. Bei so viel überschäumender Lebensfreude könnte man den traurigen Hin-tergrund dieser Hommage fast vergessen. Für Irvin Mayfield hat das Projekt auch einen persönlichen Hintergrund: Der Vater des Bigbandleaders ist beim Hurricane vor 10 Jahren ertrunken. 
Dee Dee Bridgewater, 1950 in Memphis geboren, ist mehrfache Grammy Siegerin, hat den Edison Jazzaward gewonnen, wurde als Musicalstar am Broadway ausgezeichnet und war Preisträgerin in Frankreich. In Basel gastierte sie im Jahre 1997 mit dem «Dear Ella»-Projekt, vor 12 Jahren mit dem Bert Brecht-Abend und dann mit dem Afro-Jazz-Projekt aus Mali «Red Earth». Eine der ganz grossen Stimmen Amerikas, die die afroamerikanische Tradition und die Vocal-Vorbilder (Ella & Sarah) hochleben lässt. Ein Konzertabend der in die Beine gehen und zum Tanzen anregen wird. Das Basler Publikum wird sich vor der Jazztradition New Orleans’ verneigen.

CD-Tipps Dee Dee’s Feather, Bridgewater & Mayfield Orch., 2015 / Midnight Sun, Dee Dee Bridgewater, 2011

kult.kino & offbeat present:
Gratis-Eintritt für Konzertbesucher mit einem Offbeat-Ticket vom 10.5. (Kat. A)
Film «Othella Dallas – What Is Luck?»

Sonntag, 17. April 2016, 11 Uhr, kult.kino atelier

Die 1925 in Memphis geborene Sängerin und Tänzerin Othella Dallas ist ein Energiebündel: Sie strahlt Vitalität und Lebensfreude aus und will von abgeklärter Altersmilde partout nichts wissen - dass sie sich nach wie vor als «The little Girl from Memphis» bezeichnet, hat also durchaus seine Berechtigung. Aus dem einstigen «Little Girl» wurde die «Grand Old Lady» des Jazz, Blues und Funk.

Nightsponsor