Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba

African Night20 Uhr | Kaserne BaselCHF 68.— | 45.—FESTIVAL01 | Mai | 2015TICKETS

Bassoukou Koujate (Lead ngoni)

Amy Sacko (vocal)

Mamadou Koujate (ngoni bass)

Moustafa Koujate (ngoni ba)

Mahamadou Tounkara (percussion)

Moctar Koujate (calebasse)
Bassekou Koujate
Bassekou Koujate

Seit Jahren ist es Tradition, die afrikanische Musikszene am Offbeat Festival aufleben zu lassen. (Nicht erst) seit der Welttournee von Dee Dee Bridgewater mit ihrem Afro-Projekt spielt Mali und seine Griot-Tradition in diesem Kontext eine zentrale Rolle. Im 2015 kommt es mit dem Auftritt von Bassekou Kouyaté zu einer weiteren Premiere in Basel.

Der US-Amerikaner Taj Mahal beschreibt Bassekou Kouyaté als «ein Genie und den lebenden Beweis, dass der Blues aus der Region Segou/Mali kommt». Der Vater des westafrikanischen Blues, Ali Farka Touré, nannte ihn einst den «rohen afrikanischen Diamanten». Youssou N’Dour, Bono, Santana, Béla Fleck und Dee Dee Bridgewater nahmen ihn vor Jahren in deren Bandprojekte und machten ihn weltberühmt. Bassekou Kouyaté gilt heute als der führende Ngoni-Spieler der Welt, er ist der Botschafter des Instruments Ngoni und er verbindet auf clevere Art und Weise die traditionelle Griot-Musik mit Blues und Rock’n Roll des Westens. Die BBC kürte ihn vor Jahren zum «Best African Artist oft the Year» und mit seiner letzten CD war er monatelang Nr.1 der World Music Charts Europe. Seine Sängerin Amy Sacko wird als Tina Turner Bamakos bezeichnet. Das Sextett bietet einen spektakulären, rhythmisch starken und expressiven Auftritt und begeistert das Publikum weltweit mit seiner pentatonischen Musik Malis.


CD-Tipp:
Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba: Jama Ko, 2013